Wir stellen uns vor

Unsere Häuser

Geschichte & Kooperationsgemeinschaft

Bischof Johann Ladislaus Pyrker entdeckte in seiner alljährlichen Sommerfrische in Hofgastein die Wirkung des Gasteiner Heilwassers für sich.
Er drängte auf den Bau einer Thermalwasserleitung nach Bad Hofgastein, die ihm Kaiser Franz I. am 23. August 1828 genehmigte. Pyrker baute das Haus auf seinem Nachbargrundstück in Hofgastein zu einem Badekuren-Haus um und schenkte es dem Kaiser 1832 „zur Regeneration“.

Seit 1. Mai 2009 wird die Gesundheitseinrichtung Bad Hofgastein als Betriebsgemeinschaft zwischen der BVAEB und der Erzbischof Ladislaus von Pyrker und Erzherzog Albrecht Gasteiner Privatstiftung geführt. Das umfangreiche Therapieangebot verteilt sich auf das Kurhaus Hohe Tauern, das Kurhaus Ferdinand Hanusch sowie auf das Therapiezentrum Villa Pyrker.

Insgesamt verfügt die Gesundheitseinrichtung Bad Hofgasteine über eine Kapazität von 160 Betten.